Berlin, 7. September 2018 – Seit Aufnahme seiner Investitionstätigkeit hat PropTech1 Ventures, Deutschlands erster auf europäische PropTech-Startups spezialisierter Venture-Capital-Fonds, über 150 Startups aus dem PropTech-Segment evaluiert und tätigt nun sein erstes Investment in den digitalen Property Manager für Aufzüge Simplifa. PropTech1 Ventures investiert in der Seed-Finanzierungsrunde gemeinsam mit BitStone Capital als Co-Lead Investor mit einem Konsortium aus renommierten Business Angels wie Lars Grosenick (Co-Gründer Flowfact) und Marc Stilke (ExCEO Immobilienscout24) sowie Bestandsgesellschaftern in Simplifa, das zudem durch den europäischen Accelerator blackprint PropTech Booster gefördert wird. PropTech1 befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Verhandlungen mit weiteren Startups und wird diese in Kürze nach Unterzeichnung der Beteiligungsverträge bekanntgeben.

Das PropTech-Startup Simplifa bietet mithilfe von Smart Building- sowie Internet of Things-Technologien Immobilieneigentümern einen Rundum-Service im Bereich Aufzugsmanagement und betreut bereits heute über 1.000 Aufzugsanlagen. Aufzüge stellen einen „Pain Point“ für ihre Besitzer dar: Die Betriebs- und Instandhaltungskosten des Aufzugs verursachen auf den Quadratmeter bezogen mit die höchsten Kosten im Objekt und Ausfälle generieren extreme Unzufriedenheit bei den Nutzern, hohen Betreuungsaufwand bei den Verwaltungen und können sogar zu berechtigten Mietminderungen führen. Die Umsetzung der Betreiberpflichten, wie Wartung, Dokumentation und Reparatur, liegt in der originären Verantwortung der Immobilieneigentümer. Dies geschieht jedoch aufgrund des hohen Aufwands und des oftmals mangelnden Fachwissens meist nicht nur ineffizient, sondern birgt auch Rechtsrisiken, etwa durch unterlassene Instandhaltungsmaßnahmen. Zudem herrscht bei den Instandhaltungskosten zwischen Inhaber/Verwalter und Aufzugswartungsunternehmen eine hohe Informationsasymmetrie, die häufig zu unverhältnismäßig hohen Kosten führt.

Simplifa strukturiert, optimiert und betreut Aufzugsportfolios seiner Kunden. Das Startup dient Eigentümern und Aufzugsservice-Unternehmen als zentraler Ansprechpartner und fungiert bei Verhandlungen als Experte auf Augenhöhe. Jeder Aufzug wird technisch begangen und in 360°Aufnahmen erfasst, um einen virtuellen „Elevator Twin“ nachzubilden. Bei Störungen der Anlage kann das Wartungsunternehmen dank des „Elevator Twin“ ohne vorheriges Aussenden eines Technikers eine wesentlich schnellere und gezieltere Reparatur gewährleisten. Dank Simplifa werden somit die Betriebs- und Instandhaltungskosten des Aufzugs bei gleichbleibenden Leistungsinhalten regelmäßig um ca. 30% gesenkt. Zukünftig wird durch die Übermittlung von Sensordaten eine herstellerübergreifende Echtzeit-Analyse für ein Predictive Maintenance System zur Verfügung stehen, wodurch die manuelle Prüffrequenz der Aufzüge verringert und besonders kostenintensive Anlagenausfälle im Vorhinein vermieden werden können.

Marius Marschall von Bieberstein, Founding Partner von PropTech1 Ventures und langjähriger Immobilienunternehmer, kommentiert die Investmententscheidung: „Obwohl Aufzüge die Lebensader eines Gebäudes sind, wurde ihre Verwaltung immer stiefmütterlich behandelt. Bislang gab es noch keinen digitalen Spezialisten, der Immobilieninhabern eine Rundum-Sorglos-Lösung geboten hat. Dass Bedarf dafür besteht, kenne ich nicht nur aus eigener Erfahrung, sondern wird auch dadurch bestätigt, dass Simplifa bereits verschiedene Kunden aus allen Assetklassen gewinnen konnte. Simplifa hebt das enorme Optimierungspotential in diesem großen, bislang wenig adressierten Markt und liefert durch technologische Lösungen eine Win-Win-Win-Situation für Immobilienbestandshalter, Wartungsfirmen und Mieter.“

Kai Panitzki, Managing Partner von BitStone Capital, fügt hinzu: „Besonders überzeugt hat uns das Gründerteam. Ludwig von Busse kennt dank jahrelanger Tätigkeit für Otis die Branche in- und auswendig. Hubertus von Schierstaedt bringt sein interdisziplinäres Management- und Finanzwissen aus über einem Jahrzehnt als Geschäftsführer und aktiver Gesellschafter verschiedener Bau- und Immobilienfirmen ein.“

Nikolas Samios, Managing Partner von PropTech1, erläutert zudem: „Als Risikokapitalgeber finden wir das Geschäftsmodell wirtschaftlich attraktiv: Die Verträge mit Simplifa werden auf SubscriptionBasis ausgestellt, das heißt es werden regelmäßig wiederkehrende Erlöse produziert, und zwar über eine viele Jahre andauernde Kundenbeziehung. Zu guter Letzt freut es uns, dass wir gemeinsam mit BitStone Capital, Lars Grosenick, Marc Stilke, blackprint PropTech Booster und weiteren bestehenden Gesellschaftern ein starkes Investorenkonsortium bilden konnten, das Simplifas Entwicklung über reines Wachstumskapital hinaus aktiv unterstützen wird.“