Köln, 25.04.2018 – BitStone Capital gibt mit der Investition in das Düsseldorfer Start-up BRICKSPACES ihre bislang dritte Beteiligung bekannt. Gemeinsam mit der in Köln ansässigen AC+X Strategic Investments GmbH (die Beteiligungsgesellschaft der AACHENER Grundvermögen Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh) verhelfen die neuen Gesellschafter BRICKSPACES nicht nur zu frischem Kapital, sondern unterstützen auch mit wertvollem Know-how und einem weitreichenden Netzwerk. BRICKSPACES trifft mit seiner Ausrichtung auf Kurzzeitvermittlungen von Ladenlokalen sowie Event-/ Marketingflächen den Kern des aktuellen Wandels in Deutschlands Fußgängerzonen und modernen Kundenbedürfnissen.

Mit Hilfe der neuen Partner setzt BRICKSPACES auf Wachstum und eine starke Positionierung in einem extrem dynamischen Markt, der davon geprägt ist, dass immer mehr Unternehmen individuelle Marketing- und Imagestrategien in Form von Pop Up-Konzepten umsetzen. Während die Unternehmen von einer flexiblen und individuellen Marketingstrategie profitieren und ihr Produkt auch offline neu bewerben, profitieren Vermieter indem sie Ihre Flächen neuen und attraktiven Konzepten anbieten können. Hierdurch wird das Shoppingerlebnis in Innenstädten attraktiver und abwechslungsreicher, was für Konsumenten und die Städte gleichermaßen vorteilhaft ist.

Mit ihrem Online-Marktplatz brickspaces.de vermittelt das Unternehmen Ladenlokale und Eventflächen zur flexiblen Kurzzeitmiete. Durch die neuen Investoren gewinnt BRICKSPACES wertvolle strategische Unterstützung und relevante Zugänge zu zusätzlichen Ladenflächen.

Mit dem Einstieg von AC+X und BitStone sind Johannes Hauswald und Marc Selicke als Geschäftsführer von BRICKSPACES bestellt worden.

„Wir freuen uns gemeinsam mit unseren Partnern von AC+X Strategic Investments GmbH auf die Zusammenarbeit mit dem BRICKSPACES-Team und sind davon überzeugt, dass sich unsere Kompetenzen ideal ergänzen, um eine erfolgreiche Zukunft von BRICKSPACES zu gestalten und einen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg der Fußgängerzone zu leisten.“ berichtet BitStone-Partner Manfred Heid.